Wubbjes – Saatgutbällchen mit Wurmhumus

Vielen ist es sicherlich bekannt. Bienen und Hummeln haben es zur Zeit nicht ganz leicht. Pestizide, Monokulturen, Flächenversiegelung. In den letzten Jahren ist es massives Bienensterben zu verzeichnen, aber ohne Bienen keine Bestäubung und ohne Bestäubung keine Nahrung. Stirbt die Biene dann stirbt der Mensch.
Eine schöne Idee wird aktuell vom Projekt http://blumige-landschaften.de verbreitet.
Wubbjes: Samenbällchen mit Wurmhumus. Wir empfehlen den Einsatz dieser Bällchen ab April, um etwas für eine farbenfrohe Arterhaltung beizutragen; und auch der Regenwurm leistet dazu Hilfe.

Wie kann ich Wubbjes herstellen

Du benötigst einen Teil Saatgut (Bienen- oder Hummelmischung) und einen Teil Wurmhumus.
Das ganze wird dann mit Wasser und 5-6 Teilen Teilen Gartenerde gemischt. Anschließend soll das runde Bällchen dann noch mit einer Lehmschicht (etwa 1-2 Zentimeter) umschlossen und getrocknet werden.

Wubbje
Und dann gehts ans Einpflanzen (ab April). Einfach wild in die Erde setzen, auf Grünstreifen, in Stadtbeeten oder auf Brachflächen. Brummende und summende Gäste werden sich freuen, und die Regenwürmer haben auch ihren Beitrag geleistet. Sehr schön 🙂
Das Auge freut sich und der Überraschungsmoment in der Landschaft ist groß. Schaden entsteht keiner – Wunderbar!

Der Link zum Originalartikel
Farbenfroh

10 Pakete Würmer (je 1000 Stück) zu gewinnen

Liebe Leute,
an dieser Stelle gibt es 10 Pakete Würmer (je 1000 Stück) zu gewinnen (zu jeweils 25 Euro).
Es handelt sich dabei um die Wurmarten „Dendrobena veneta“ und „Eisendia foetida“.

Wie könnt Ihr mitmachen?

Es geht ganz einfach. Ihr setzt einen Link zu http://wurmpalast.de in einem Facebook-, Twitter- oder Google+-Posting, in welchem Ihr auf das Projekt aufmerksam macht. Alternativ könnt Ihr auch einen Link auf einer von Euch betriebenen Webseite setzen.
Ein Beispiel:
Auf Facebook schreibst Du z.B.:

Ein schönes Projekt: http://www.wurmpalast.de, dient dem Umweltschutz durch Förderung einer natürlichen Biomüllverwertung…

Dann schickst Du uns den Link zu Deinem Post an info /att/ wurmpalast.de und Du nimmst automatisch an dem Gewinnspiel teil. Dieses läuft bis zum 1. März 2016. Die Gewinner werden anschließend informiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

25% des Restmülls in Österreich ist Biomüll – das sollte nicht sein. Das Start-Up wurmkiste.at hat dafür eine Lösung entwickelt.

Wurmkisten aus Holz in denen unzählbar viele Kompostwürmer leben und den Biomüll zu hochwertigem Wurmhumus umwandeln. Die Kisten sehen aus wie stylische fahrbare Hocker und integrieren sich perfekt in die Wohnung. Dort stehen sie auch beispielsweise in der Küche, eben dort wo der Bioabfall anfällt. Unangenehme Gerüche gibt es keine und die Würmer können auch nicht flüchten. Die Kompstwürmer fressen ihr halbes Körpergewicht am Tag und verputzen somit etwa 200g Biomüll täglich. Bei Besuch von Gästen sind die neuen Haustiere auch sofort Gesprächsthema Nr. 1.

Im Zuge des Projekts leben bereits 180.000 Kompostwürmer in den Wurmkisten von wurmkiste.at und verwerten jährlich 11 Tonnen Biomüll. Etwa 400 Menschen haben die Wurmkiste bereits in ihren Lebensalltag integriert. Gebaut werden die Wurmkisten von zwei Brüdern aus ökologischen Rohstoffen in einer kleinen Werkstatt in Oberösterreich. Angeboten werden sie fix-fertig, als Selbstbauset oder können im Rahmen eines Workshops selbst gebaut werden.
Mehr Infos unter www.wurmkiste.at
Wurmkisten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen